Der Wunschring

Ein Bauer ist mit seinem Leben unzufrieden, denn er hat viele Wünsche. Eines Tages macht er sich auf den Weg. Er rettet einen Adler und erhält zum Dank einen Ring. Der Adler spricht: „Du hast mich erlöst! Nimm zum Dank den Ring, der in dem anderen Ei gewesen ist! Es ist ein Wunschring. Wenn du ihn am Finger umdrehst und dabei einen Wunsch aussprichst, wird er alsbald in Erfüllung gehen. Aber es ist nur ein einziger Wunsch im Ring. Ist der getan, so hat der Ring alle weitere Kraft verloren und ist nur wie ein gewöhnlicher Ring. Darum überlege dir wohl, was du dir wünschst, auf das es dich nicht nachher gereue.“

Welche Wünsche hat der Bauer? Für welchen Wunsch entscheidet er sich? Wird er glücklich? Braucht er den Ring?

Das Märchen stammt von Richard von Volkmann-Leander (* 17. August 1830 in Leipzig; † 28. November 1889 in Jena)

Foto von Annie Berschneider

Dauer: ca 30 Minuten

Größe der Bühne:

2,00 mal 3,00 Meter

Zum ersten Mal konnten sich 2018 Amateur-Figurentheater, die Mitglied im Verband Bayrischer Amateurtheater sind, für den „Larifari“ bewerben. Damit wurde der erst vor wenigen Jahren gegründete Bezirk Figurentheater aufgewertet. Mit einem Preis wird die Arbeit eines Theaters anerkannt und gefördert.

Gewonnen hat den Preis „Das Kleine Spiel“, das mit dem Stück „Der Zusammenstoß“ den Preis entgegennehmen durfte. Ich gratuliere den Kollegen recht herzlich.

Unser Theater durfte den zweiten Preis für das Stück „Der Wunschring“ entgegen nehmen. Diese Auszeichnung hat mich sehr gefreut. Gut zwei Jahre habe ich an der Idee für das Stück in meiner Freizeit gearbeitet. Gemeinsam mit Cécile Legrand vom Theater sepTeMBer entwickelte ich die Inszenierungsidee. Sie hat einen großen Anteil an diesem Erfolg und es gebührt ein herzliches Dankeschön auch für die erbauliche Zusammenarbeit mit ihr. Daneben gibt es Menschen, die sich das Stück in der Übungsphase angeschaut haben und mir hilfreiche Tipps gaben. Unter anderem war das Gilbert Meyer vom tohu-bohu-theatre in Straßburg und Elke Siegburg vom 3T Theater in Brühl. Euch allen sage ich herzlichen Dank.

Tristant Vogt (THALIAS KOMPAGNONS) schrieb: „Ich habe deinen „Wunschring“ angeschaut. Ich möchte dir sagen, dass es mir SEHR gut gefallen hat – eine Wohltat!

Klug gemacht, angenehm schlicht und ehrlich erzählt, anrührend und genau die richtige Länge … Danke!