Lesenacht 2018 – Eine Reise ins Märchenland

Die Lesenacht zu Beginn der Herbstferien ist bei den Sengenthaler Kindern sehr beliebt und gehört mittlerweile zum festen Programm der  Bücherei Sengenthal.  Heuer  drehte sich alles um das Thema „Märchen“. Planung und Organisation lagen wie immer in den bewährten Händen von Elke Rupp und Manuela Bayerl. Unterstützt wurden beide durch die Leiterin der Bücherei, Juliane Körner und  durch Steffi Harrer, Renate Durin und Gerti Kraft.

Die Gelegenheit,  eine ganze Nacht hindurch in gemütlicher Atmosphäre Märchen zu hören, zu schmökern, zu basteln und zu spielen nutzten dreißig Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Kinder kamen am Abend  gut gelaunt  und mit Vorfreude in die Räume der Bücherei. Bepackt mit allem, was für eine Übernachtung wichtig ist. Schnell fanden sich Gruppen, die Spiele und Bücher aus den Regalen holten um gemeinsam zu lesen und zu spielen.

Dann traf man sich im Sitzkreis. Jeder durfte sein Lieblingsmärchen vorstellen, bevor Manuela Bayerl das Mitmach-Märchen vom König „Grrr“ erzählte. Dabei ging es turbulent zu und es gab viel  zu lachen.

Die großen Überraschungen des Abends  waren die Märchenerzählerin Andrea Will und Bernd Bischoff vom Theater KUNTERBUNT aus Postbauer-Heng.

Es wurde märchenhaft still, als Andrea Will im völlig abgedunkelten Raum zu erzählen begann. Mit ihrer Stimme und ihrer Gestik verzauberte sie die Mädchen und Jungen.  Sie nahm die Kinder mit auf eine Reise in den Orient.  Farbige Bilder im Kopf stellten sich ein, als die Märchenerzählerin  den Zuckerbäcker aus  Marrakesch  vorstellte,  der traumhaft süßes Gebäck für seine Kunden kreierte.

Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren fasziniert und gebannt. Sie konnten die Gerüche der Gewürze wahrnehmen,  die der Backstube entströmten. Alle fühlten mit, als der Bäcker schließlich völlig verarmt durch die Wüste und das Atlasgebirge zog  und alle freuten sich mit ihm, als er letztendlich gastfreundlich von Beduinen aufgenommen und großzügig beschenkt wurde. Mit drei Kamelen beladen voller Schätze kehrte der Bäcker zurück nach Marrakesch und konnte dort glücklich leben.

Die poetische Kraft der Märchen wurde spürbar, als Bernd Bischoff wie ein orientalischer Märchenerzähler mit seinem Wunderguckkasten erschien. Als er zu erzählen anfing und dabei mit einer Kurbel  am Guckkasten drehte um ein Bild nach dem anderen hervorzuzaubern,  blickten alle Kinder gebannt auf die blassen Bilder. Sie erlebten die Geschichte vom armen Hirten, der viele Aufgaben erfüllen musste, um schließlich die schöne Prinzessin  heiraten zu dürfen.  Als sich am Ende die Geschichte auf wundersame Weise wandelte und  der arme Hirte zum Beispiel statt Kamele eine Limousine mit Schiebedach  als Geschenk mitbrachte, gab es viel zu lachen.

Nach diesem faszinierende Ausflug in die Welt der orientalischen Märchen und einem langanhaltenden Applaus für Andrea Will und Bernd Bischoff stand märchenhaftes Basteln auf dem Programm. Es entstanden zauberhafte glitzernde Wunschsterne und Traumlicht- Flaschen aus TausendundeinerNacht.

Dann war es Zeit, in den Schlafsack zu schlüpfen, die Taschenlampen auszupacken und mit dem Kuscheltier im Arm im Lieblingsbuch zu lesen, bis den Kindern die Augen zufielen.

Die Lesenacht endete mit einem märchenhaften Frühstück am nächsten Morgen und alle waren  sich einig: Dies war eine wunderbare Nacht.

Gerti Kraft

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.