Endlich Ferien! Da bleibt etwas Zeit, sich um vergessene Projekte zu kümmern.

Im Mai 2018 reiste ich nach Sternenfels, zur Freien Schule Diefenbach. Der Arbeitskreis Puppenspiel im Landesverband Amateurtheater in Baden Württemberg hatte eingeladen.

Das Thema des Wochenendes: „Die Papiertechnik nach Albert Roser in Kombination mit bühnenwirksamer Bemalung.“ Unter der Leitung von Alice Therese Gottschalk, Dipl.-Figuenspielerin, fab-Theater Stuttgart (www.fabtheater.de) Ich lernte die Papiertechnik nach Albert Roser kennen.

Für die Fernseh-Inszenierung „Der starke Wanja“ stand Albrecht Roser vor der Aufgabe, in kürzester Zeit eine ganze Reihe Figuren zu bauen. Unter diesem Druck entwickelte er eine Papiertechnik, die ihn in die Lage versetzte, mit geringem Aufwand ausdrucksvolle Gesichter zu gestalten.

Im Kurs fertigten wir verschiedene „Gesichter“ nach dieser Methode, die sich für Großfiguren ebenso verwenden lassen wie im entsprechenden Maßstab für kleine Tischfiguren. Da die Maske keine eigene Mimik hat, kommen den Höhen und Tiefen im Gesicht eine besondere Bedeutung zu, dafür werden im zweiten Teil des Seminars die hergestellten Papiermasken bühnenwirksam bemalt.

Ich habe es geschafft und bin froh über eine neue Figur in meiner Theaterfamilie.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.